!!! Achtung - wichtige Informationen unter der Rubrik "Aktuelles" !!!



CHRISTLICHER HILFSVEREIN HOFFNUNGSFUNKEN E.V.

WER SIND WIR?

Der "Christliche Hilfsverein Hoffnungsfunken e.V." wurde am 20.04.1992 gegründet. Begonnen hat unsere Arbeit schon etwas früher, als wir kurz nach der politischen Wende in der ehem. DDR angefragt wurden, ob wir nicht bereit wären Hilfsgüter nach Rumänien zu transportieren. Wir als "Bürger der DDR" wußten, welche Freude und auch Hilfe ein Paket aus dem "Westen" bereiten konnte. Nun hatten wir plötzlich Gelegenheit etwas von unserem Überfluß zu verschenken, warum also sollten wir nicht helfen ?

CHV-BUSSchon bei unseren ersten Reisen spürten wir, daß uns diese Arbeit immer mehr begeistert und daß wir wohl noch lange Zeit diesen Dienst tun werden. Wir als Christen sehen neben der dringend notwendigen materiellen Hilfe, auch eine geistige Not in den Ländern Osteuropas. Viele Menschen sind verzweifelt und ohne Hoffnung. Manche sind in ihrem Aberglauben und in ihrer Angst gefangen. Hier möchten wir "Hoffnungsfunken" sein, um den Menschen neuen Mut zu machen und anhand des Evangeliums von Jesus Christus einen Sinn in ihrem Leben zu zeigen.

Unser Verein besteht derzeit aus 23 Mitgliedern und vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern. Wir sind eine überkonfessionelle Organisation und damit an keine Kirche gebunden, privat sind die meisten unserer Mitglieder allerdings Angehörige der Evangelisch-methodistischen, der Baptisten- oder der Evangelisch-lutherischen Kirche.

Wenn man die Not in der Welt einmal etwas miterlebt hat wird man spüren, dass unsere Arbeit immer mehr werden wird. Genau dass haben wir in den vergangenen Jahren erleben dürfen. Nachdem wir anfangs mit Trabant und Wartburg nach Rumänien fuhren, so haben wir inzwischen 3 eigene Kleintransporter mit denen wir ca. 10 x im Jahr nach Rumänien, Polen, Bulgarien, Lettland, Litauen und in die Republik Moldawien fahren. So transportieren wir ca. 50 Tonnen Hilfsgüter und verteilen diese direkt am Ort der Not in den Familien, Kinder- und Altenheimen. Um diese Arbeit so tun zu können ist ein enormer Arbeitsaufwand notwendig, deshalb haben wir derzeit 4 Mitarbeiter Vollzeit beschäftigt und ca. 20 Personen arbeiten regelmäßig ehrenamtlich an der Aufbereitung der Hilfsgüter. Hinzu kommen viele Mitarbeiter in den Empfängerländern, welche alle unsere Transporte vorbereiten und als Helfer bei Zollformalitäten und Dolmetscher aktiv sind.

Wir danken an dieser Stelle allen Mitarbeitern, Helfern, Freunde und Spendern die unsere Arbeit seit nunmehr 20 Jahren aktiv unterstützen und damit schon sehr vielen Menschen im In- und Ausland geholfen haben.

Seit einigen Jahren haben wir noch ein zusätzliches Aufgabengebiet: Wir helfen Personen bei der Finanzierung von medizinischen Hilfen und Operationen, welche in ihrem Heimatland unmöglich sind. Dazu arbeiten wir mit verschiedenen Universitäten und Kliniken zusammen. Wir haben u.a. in Prof. Felix Schier (Mainz) einen sehr kompetenten Ansprechpartner gefunden. Aber auch andere Ärzte und Professoren unterstützen uns mit Rat und Tat, um den kranken Menschen eine medizinische Behandlung zu ermöglichen.

Zu diesem und allen anderen Themen finden Sie unter den entsprechenden Rubriken weitere Informationen. Falls Sie Fragen, Anmerkungen oder Hinweise zu unserer Arbeit haben, so teilen Sie uns diese bitte
hier mit ! Auch wenn Sie ständig aktuelle Informationen per Email erhalten möchten oder Sie uns auf irgend eine Art und Weise unterstützen möchten, so sind wir dankbar für jede Mitteilung und Hilfe. Übrigens: Wir garantieren Ihnen, daß jede “zweckgebundene Spende” auch tatsächlich dort ankommt wo Sie dies wünschen. Selbstverständlich erhalten Sie auf Wunsch am Jahresende eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt.